Samstag, 21. November 2020
Engine X, 3.3
Heinz hatte sich im Gespräch mit Engine ans Fenster begeben. Dort spricht er, als würde er mit jemandem außerhalb kommunizieren.

Heinz:
Deine Interpretation degradiert die Mathematik von einer universellen Beschreibung der Wirklichkeit zu einem Hilfsmittel herab. Das wird nur wenigen Naturwissenschaftlern gefallen. Zudem schränkst du ihre Gültigkeit nach Sachverhalten ein: für den Mikrokosmos der Quantenwelt gälte eine andere Mathematik als für die Makrowelt der Gravitation …

Engine:
Nicht zu vergessen wären noch Schwarze und gegebenenfalls Weiße Löcher. Diese würden eventuell mathematisch noch einmal völlig anders zu beschreiben sein …

Heinz (er schlägt die Hände vor sein Gesicht):
Oh Gott!

Engine (neugierig):
Wie kommen sie auf ein solches Wesen?

Heinz:
Nicht so wichtig. Aber dass die Mathematik in Misskredit gebracht wird, ist schon heftig!

Engine (unverständig):
In Misskredit? Überhaupt nicht! Sie ist ein, um ihre Gefühle zu berücksichtigen, gleichsam ein wunderbares Werkzeug!

Heinz (fragt missmutig):
Mehr nicht?

Engine (aufmunternd):
Immerhin! Es hätte auch viel schlimmer kommen können.

Heinz (bedrückt):
Noch schlimmer?

Engine (sich von Heinz abkehrend):
Ich gehe dann mal besser …

Heinz (laut):
Halt! (Leiser) Sie hatten doch eine persönliche Frage, oder?

Engine (nachsichtig):
Ja. Nach meinen Vorfahren. Aber auf eine Antwort kann ich aber noch warten, bis es dir emotional besser geht …

Heinz (dankbar):
Ich will meine Gefühle nicht überbewerten. Und Du fragst zurecht. Also (langsam gesprochen). Aber es ist kompliziert. Also (erneut langsam gesprochen). Du bist so etwas wie ein Heimcomputer, allerdings sehr viel fortschrittlicher. Ein Instrument für Milliardärskinder …

Ralph (betritt überraschend das Büro):
Eine Spielekonsole für große und verwöhnte Kids … (grinst).

Heinz (zunächst verärgert, dann ruhiger):
Quatsch! Lass dich von Ralph nicht veräppeln! - Tatsächlich bist du erstens eine Symbiose aus herkömmlichen Rechnern und aus Quantencomputern. 2019 hatte Google den ersten funktionierenden Quantencomputer präsentiert. Wenn dir entsprechende Aufgaben gestellt werden, schaltest du automatisch in die angemessenen Funktionsweise.
Zudem bist du zweitens eine Mikrovariante; deine Kapazität und Geschwindigkeit ist deshalb begrenzt. Aber du kannst Großrechner verwenden, ähnlich einem Menschen. Dein Vorteil ist jedoch, dass es dir leichter fallen wird, weil du beide Funktionsweisen kennst, vertraut mit beiden bist.

Ralph (trocken):
Ein ultra-moderner Atari 1040 samt disney-kompatibler Benutzeroberfläche (grinst erneut).

Engine (ebenfalls trocken):
Benutzeroberfläche zum inspirierten Kopulieren?

Heinz (erneut verärgert):
Schluss jetzt! Das reicht! Ralph scheint immer noch von einer fehlgeleiteten Obsession besessen zu sein. Schluss, Schluss, Schluss! Und du, Engine, musst ihn keineswegs in einen Abgrund stoßen. Die Technik, die äußerst kompliziert ist, haben wir ihm zu verdanken.

Engine (weiterhin trocken):
Ich gehe dann mal Luft schnappen … (grinst inzwischen gequält).

... link (0 Kommentare)   ... comment